DIE FAHRER


Porsche 991 GT3 R #31

  • Mathieu Jaminet

    Mathieu Jaminet

    Porsche 991 GT3 R #31

    Geburtstag: 24.10.1994
    Wohnort: Schifflange (Lux)
    Familienstand: ledig
    Beruf: Porsche Young Professional
    Hobbies: Simracing, Motorsport, Laufen

    Seit 2015 gehört Jaminet dem Junior-Kader von Porsche an, der heute unter dem Begriff „Young Professional" firmiert. Jaminet war im Formel 4-Europacup und dann in der Formel Renault unterwegs, bevor er 2012 in den Peugeot RCZ-Markenpokal wechselte und diesen auch sofort gewann.

    Ein zweiter Rang im französischen Porsche Carrera Cup – parallel bestritt er auch die Formel 3-Serie seiner Heimat – brachte ihm 2015 die Berufung zum Werksfahrer ein. 2016 drehte der junge Mann aus Hayange bei Metz dann richtig auf und fuhr im Porsche Supercup mit drei Laufsiegen und sieben Podestplätzen den Rookie-Titel ein. Insgesamt beendete er den Porsche Supercup 2016 auf einem starken dritten Gesamtrang.

    Seine ersten Erfahrungen in der Grünen Hölle sammelte Jaminet 2017 im Team von Manthey Racing im Rahmen der VLN sowie beim 24h-Rennen. Parallel absolvierte er seine erste Saison im ADAC GT Masters, die er ein Jahr später für sich entscheiden konnte. Gemeinsam mit Robert Renauer und dem Team Precote Herberth Motorsport kürte sich Jaminet 2018 in der Liga der Supersportwagen zum Meister. Nachdem der Franzose bereits 2018 zum Aufgebot von Frikadelli Racing zählte, wird er auch in der Saison 2019 wieder ins Lenkrad des Frikadelli Porsche greifen.

  • Matt Campbell

    Matt Campbell

    Porsche 991 GT3 R #31

    Geburtstag: 17.02.1995
    Wohnort: Nürtingen (D)
    Familienstand: ledig
    Beruf: Porsche Young Professional
    Hobbies: Reisen, Simracing

    Matt Campbell hat die klassische Rennfahrerausbildung genossen: In seiner Heimat Australien durchlief er wichtige Formelserien, bis er sich 2014 für Autos mit einem Dach über dem Kopf entschied.

    Im Porsche Carrera Cup Australia gewann er prompt die B-Klasse, 2016 holte sich der 1,84-Meter-Mann den Titel und stieg im Folgejahr ganz offiziell zum viel beschäftigten „Porsche Young Professional" auf: Den Supercup schloss er mit vier Laufsiegen als Dritter ab.

    2018 folgte für Campbell der Sprung in die WEC. Der Australier sicherte sich hier insgesamt 3 Siege in der GTEAm Klasse. Das Highlight dürfte für ihn allerdings sicherlich der Triumph in der GTEAm Klasse beim legendären 24h-Rennen von Le Mans gewesen sein. Campbell gelang es zudem mit dem zweiten Platz beim 12h Bathurst (Klasse ProAm) sowie dem Gesamtsieg bei den 24h Barcelona weiter auf sich aufmerksam zu machen.

    Die Saison 2019 begann für Campbell bereits mit einem großen Triumph. So gewann er gemeinsam mit Dirk Werner und Dennis Olsen die 12h Bathurst. Zusammen mit Frikadelli Racing möchte Campbell hieran ansetzen und auch in der Grünen Hölle seine Erfolge feiern. 2018 zählte er bereits zum Aufgebot der Barweiler Mannschaft und fuhr beim 24h-Rennen auf den 11. Platz.

  • Romain Dumas

    Romain Dumas

    Porsche 991 GT3 R #31

    Geburtstag: 14.12.1977
    Wohnort: Arzier (CH)
    Familienstand: ledig
    Beruf: Porsche Werksfahrer
    Hobbies: Jet-ski, Laufsport, Rallye

    Romain Dumas gehört bereits seit 2004 zum Werksaufgebot bei Porsche und trägt eine wahre Leidenschaft für den Motorsport in sich. So startet der Franzose nicht nur beruflich bei vielen Langstreckenrennen rund um die Welt, sondern bestreitet als Hobby auch noch zahlreiche Bergrennen und Rallyes. Dumas fühlt sich also auf so ziemlich jedem Belag wohl, insbesondere jedoch auf dem Asphalt in der „Grünen Hölle". Bereits viermal konnte er das legendäre 24h-Rennen auf dem Nürburgring für sich entscheiden.

    Doch auch abseits der Nürburgring Nordschleife hat Dumas bereits so ziemlich alles erreicht, was im Langstreckensport möglich ist. So gewann er u.a. dreimal das 24h Rennen von Spa-Francorchamps, war Meister der American Le Mans Series (LMP2) und triumphierte 2016 als Gesamtsieger bei den 24h von Le Mans. Mit dem Gewinn der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC setzte er dem Ganzen noch die Krone auf.

    2019 greift Dumas nun erstmalig für das Frikadelli Racing Team ins Lenkrad. Dabei hofft die Mannschaft aus Barweiler von diesem unheimlich großen Erfahrungsschatz des Franzosen profitieren zu können.

  • Sven Müller

    Sven Müller

    Porsche 991 GT3 R #31

    Geburtstag: 07.02.1992
    Wohnort: Bingen am Rhein (D)
    Familienstand: ledig
    Beruf: Porsche Werksfahrer
    Hobbies: Motorsport, Skifahren, Angeln

    Sven Müller begann seine Motorsportkarriere 2004 ganz klassisch im Kartsport, in dem er bis 2009 aktiv war. Von 2010-2014 wechselte er in den Formelsport und betritt innerhalb diesen Zeitraums die ADAC-Formel-Masters, die Formel-3-Euroserie sowie die europäische Formel-3-Meisterschaft. Trotz einiger Siege und Podiumsplatzierungen entschloss sich Müller 2014 mit dem GT-Sport ein neues Kapitel in seiner Karriere aufzuschlagen. Er ging fortan im Porsche Carrera Cup Deutschland an den Start und wurde ins Förderprogramm von Porsche aufgenommen.

    Seine Reifeprüfung als Rennfahrer hat Sven Müller in der Saison 2016 abgelegt. Hier gewann er als Porsche-Junior nicht nur den im Rahmen der Formel-1 ausgetragenen internationalen Porsche Mobil 1 Supercup, sondern auch noch den Titel im Porsche Carrera Cup Deutschland. Insgesamt konnte er 2016 neun Markenpokal-Siege und 15 Podiumsplatzierungen einfahren. 2017 wurde Müller daraufhin in den Porsche-Werksfahrerkader befördert und gehört diesem seither an.

    2019 feiert Müller nun sein Comeback im Frikadelli Porsche. Der Bingener hatte bereits beim 24h Rennen von Daytona 2016 für die Mannschaft von Klaus Abbelen & Sabine Schmitz ins Lenkrad gegriffen. Damals konnte man bei der dortigen Premiere einen starken 12. Platz verzeichnen. Vielleicht auch ein gutes Omen für die diesjährige Saison auf der Nürburgring Nordschleife.