Frikadelli Porsche 962 bei seinem ersten Rennen

Klaus Abbelen hat am 16.06.2013 beim ADAC Eifelrennen um den Jan-Wellem-Pokal
einen Porsche 962 erstmals eingesetzt.

Von 1982 bis 1992 wurde mit diesen Fahrzeugen die Sportwagenweltmeisterschaft ausgetragen. Regelmäßige Stationen waren u.a. Le Mans, die Nordschleife oder Spa-Francochamps. In Le Mans erreichten diese Wagen auf der langen Hunaudieres Geraden(damals noch ohne die 2 Schikanen) Spitzengeschwindigkeiten bis zu 400 km/h. Am Eifelrennenwochenende waren Wagen mit den Klangvollen Namen Sauber C11, Veskanda, IMSA-Nissan R90CK, Porsche 962 C, Jaguar XJR-16 oder Spice SE89C am Start. Das Rennen am Sonntag gewann Gareth Evans im Sauber Mercedes-Sauber C11, vor Paul Stubber im Veskanda-Chevy. Eine Premiere feierte das Frikadelli Racing Team, welches normal in der VLN beheimatet ist. Teamchef Klaus Abbelen setzte einen „Andretti“ Porsche 962 C ein. Bis zur Rennhälfte lag er auf P2, fiel aber aufgrund von Schaltproblemen aus. Zwei weitere pechvögle des Wochenendes waren Tommy Dreelan im „Tic Tac“ Porsche 962 C, er rollte in der ersten Rennrunde im Bereich der Fordkurve aus und Richard Eyre im Jaguar XJR-16. Wärend des Samstagstraings rollte der Jaguar mit Motorproblemen ins aus. Das Team bekam die Probleme bis zum Rennen leider nicht in den Griff.

zurück